Anmeldung

Wenn Sie bereits über-Konto einfach einloggen und bekommen mehr Möglichkeiten, mit der Ressource zu arbeiten.

E-mail
Kennwort
Melden Sie sich an Konto: 

Logout

Benutzer-Session:
Fenster SchließenFlash-Players ist nicht verfügbar. Vielleicht Blitz ist nicht in Ihrem Browser aktivieren.
Mobil VersionMein Guide-Broschüre

Speichern und Drucken Sie interessante Informationen aus Moskau Travel Portal als die Guide-Broschüre!

 

Nachrichten

Passagiere МCК haben die Möglichkeit, den Fahrpreis zu bezahlen mit Apple Pay13 Dezember 2016Passagiere МCК haben die Möglichkeit, den Fahrpreis zu bezahl ...

Für die Bezahlung benötigen, bringen Sie das Gadget an den Leser

In Moskau erscheint die erste Eisbahn auf dem Dach eines Wolkenkratzers 12 Dezember 2016In Moskau erscheint die erste Eisbahn auf dem Dach eines Wolk ...

Er wird 15 Dezember

Das Haus-Museum von Marina Zwetajewa wird nach der Reparatur im Mai12 Dezember 2016Das Haus-Museum von Marina Zwetajewa wird nach der Reparatur ...

Veranstaltungen im Konzertsaal gehen bis 16.

Alle Nachrichten

Drucken
Ich liebe


Fußgängerbereich bei der Tretjakow-Galerie
2013 entsteht ein Fußgängerbereich bei der Tretjakow-Galerie, der die Straßen Pjatnizkaja, Klimentowskij pereulok, Ordynskij tupik, Lawruschinskij pereulok, Kadeschewskaja und das Bolotnaja Ufer umfasst.
auf karte anzeigen
Ausführlich

2013 entsteht ein Fußgängerbereich bei der Tretjakow-Galerie, der die Straßen Pjatnizkaja, Klimentowskij pereulok, Ordynskij tupik, Lawruschinskij pereulok, Kadeschewskaja und das Bolotnaja Ufer umfasst.

Den Rundgang in diesem Fußgängerbereich beginnt am besten an der Metrostation Nowokusnezkaja. Am Ende der uliza Pjatnizkaja biegen sie in die alte Klimentowskij Gasse ab, die die Bolschaja Tatarskaja uliza mit der Bolschaja Ordynka verbindet. Hier kann man ein hervorragendes Beispiel der Architektur des 18. Jahrhunderts nicht übersehen - die Kirche des Heiligen Märtyrers Clemens von Rom (1762—1774), ihm verdankt auch die Gasse ihren Namen. Der Abschnitt der Klimentowskij Gasse von der Pjatnizkaja bis zur Ordynka ist schon lange Fußgängerzone. Ihre Nordseite bildet ein kleines Geschäftsviertel, das mit Läden und Cafés belegt ist.

Die Bolschaja Ordynka überquerend, vergessen Sie nicht, in den Ordynskij tupik hineinzuschauen, der direkt an Ihrem Weg, zwischen Bolschaja Ordynka und Lawruschinskij pereulok, liegt. Von der rechten Seite schließt die Umfriedung der Kirche der Gottesmutter-Ikone „Allen Trauernden ihre Freude“ an die Sackgasse an. Im Jahr 2000 wurde am Ende der Sackgasse eine Grünanlage angelegt, in der eine Büste des Schriftstellers I.S. Schmelew aufgestellt ist, seit 2006 ist die Ordynskij Sackgasse ist Fußgängerzone.

In der Lawruschinskij pereulok befindet sich eine der Hauptsehenswürdigkeiten dieses Fußgängerbereichs, die Tretjakow-Galerie. Das berühmte Museum nimmt die gerade Seite der Gasse ein, die im 18. Jahrhundert nach der Hausbesitzerin Lawruschina benannt wurde.

An das Kadascheskaja Ufer gelangend, überqueren sie den Wasserableitungskanal über die Luschkow-Brücke und kommen zum Bolotnaja Ufer. Nebenan, auf dem Bolotnaja Platz sind eine vom M.M. Schemjakin angefertigte Skulpturengruppe und ein Denkmal für den großen russischen Maler I.E. Repin aufgestellt. Den Rundgang kann man fortsetzen, indem man den Fußgängerbereich verlässt und die ehemalige Fabrik „Krasnyj Oktjabr“ besucht, wo sich außer Restaurants und Cafés das Gebrüder Lumière-Zentrum für Photographie befindet.

Gegenstände der Route


Skulpturenkomposition "Kinder - Opfer der Verfehlungen Erwachsener
Skulpturenkomposition "Kinder - Opfer der Verfehlungen Erwachsener
Die Skulpturenkomposition "Kinder - Opfer der Verfehlungen Erwachsener" (Bildhauer: M.M. Schemjakin, Architekt: A.W. Jefimow) wurde im Jahr 2001 auf dem Gelände der Grünanlage "800 Jahre Moskau" aufgestellt.

Das Denkmal I.JE.Repin
Das Denkmal I.JE.Repin
Das Repin-Denkmal (Bildhauer M.G. Maniser, Architekt Roschin) wurde am 29. September 1958 auf dem Repin-Platz auf der Bolotnaja-Promenade gegenüber der Luschkow-Fußgängerbrücke errichtet. Das Postament befindet sich inmitten einer malerischen Grünanalage am Fluß neben der zierlichen Brücke, die den Bolotnaja Platz und den Lawruschenskij Gasse verbindet. Metro: Tretjakowskaja.

Das Zentrum der Fotografie namens die Brüder Ljumjer
Das Zentrum der Fotografie namens die Brüder Ljumjer
Die Fotoaufnahme als Kunstart wird vom Publikum ziemlich unterschiedlich wahrgenommen. Die einen meinen, Fotos gehören in die Familienalben, die anderen stellen sie in Museen und Ausstellungshallen aus. Sogar unter den Fachleuten gibt es viele widerspruchsvolle Einstellungen über Konzepte und Richtungen dieser jungen Kunstart. Sie können zu Ihrer eigenen Meinung kommen, indem Sie das Brüder-Luimere-Fotozentrum besuchen. Metro: Kropotkinskaja.


Kirche der Gottesmutter-Ikone „Allen Trauernden ihre Freude“ (Verklärung Christi)
Kirche der Gottesmutter-Ikone „Allen Trauernden ihre Freude“ (Verklärung Christi)
Nach dem Hauptaltar trägt die Kirche den Namen Preobraschenskaja (Verklärungs-) Kirche, aber aufgrund der verehrten Wunderikone der Gottesmutter „Allen Trauernden ihre Freude“, zu Ehren derer einer der Nebenaltäre geweiht wurde, heißt das Gotteshaus Skorbjaschtschenskaja (Trauernden-) Kirche.