Anmeldung

Wenn Sie bereits über-Konto einfach einloggen und bekommen mehr Möglichkeiten, mit der Ressource zu arbeiten.

E-mail
Kennwort
Melden Sie sich an Konto: 

Logout

Benutzer-Session:
Fenster SchließenFlash-Players ist nicht verfügbar. Vielleicht Blitz ist nicht in Ihrem Browser aktivieren.
Mobil VersionMein Guide-Broschüre

Speichern und Drucken Sie interessante Informationen aus Moskau Travel Portal als die Guide-Broschüre!

 

Nachrichten

Passagiere МCК haben die Möglichkeit, den Fahrpreis zu bezahlen mit Apple Pay13 Dezember 2016Passagiere МCК haben die Möglichkeit, den Fahrpreis zu bezahl ...

Für die Bezahlung benötigen, bringen Sie das Gadget an den Leser

In Moskau erscheint die erste Eisbahn auf dem Dach eines Wolkenkratzers 12 Dezember 2016In Moskau erscheint die erste Eisbahn auf dem Dach eines Wolk ...

Er wird 15 Dezember

Das Haus-Museum von Marina Zwetajewa wird nach der Reparatur im Mai12 Dezember 2016Das Haus-Museum von Marina Zwetajewa wird nach der Reparatur ...

Veranstaltungen im Konzertsaal gehen bis 16.

Alle Nachrichten

Drucken
Ich liebe


Ungewöhnliche Museen und Denkmäler Moskaus: Back in the USSR!
Unsere letzte Besichtigungstour lässt uns in die Vergangenheit zurück reisen! Hier haben wir Informatio­nen über die interessantesten Orte gesammelt, die von der jüngsten Vergangenheit unseres Landes erzäh­len. Für die, die ihre Jugend noch in der Sowjetunion erlebten, ist es eine wunderbare Möglichkeit, sich den Erin­nerungen hinzugeben, für alle anderen eine Chance, der Geschichte mit allen Sinnen zu begegnen.
auf karte anzeigen
Ausführlich

Unsere letzte Besichtigungstour lässt uns in die Vergangenheit zurück reisen! Hier haben wir Informatio­nen über die interessantesten Orte gesammelt, die von der jüngsten Vergangenheit unseres Landes erzäh­len. Für die, die ihre Jugend noch in der Sowjetunion erlebten, ist es eine wunderbare Möglichkeit, sich den Erin­nerungen hinzugeben, für alle anderen eine Chance, der Geschichte mit allen Sinnen zu begegnen.

Starten wir unseren Spaziergang mit dem Museum, der von den Ereignissen der Oktoberrevolution berichtet. 

Das Museum „Untergrunddruckerei der Jahre 1905-1906», das in 1924 eröff­net wurde, ist eine Filiale des Staat­lichen Zentralmuseums der modernen Geschichte Russlands. Es ist ein echtes historisches Objekt, dessen Besichti­gung Ihnen eine Fülle von unvergessli­chen Eindrücken schenken wird. 

Adresse: ul. Lesnaja, 55.

Tel.: +7(499) 251-69-43.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag — von 10.00 bis 17.30, Sonntag — von 10.00 bis 16.30 Uhr, Ruhetag — Dienstag.

www.sovr.ru 

Der nächste Ort ist der sogenannte Stalinbunker, der offizielle Name lautet: Filiale des Zentralmuseums der russischen Streitkräfte, Historischer Museumkomplex „Reserveleitposten des Obersten Befehlshabers der Roten Armee I. Stalin während des Großen Vaterländischen Krieges 1941-1945“ in Ismailowo. Das Museum kann nur nach vorheriger Anmeldung besichtigt werden, mit Gruppen von mind. 10 Personen (wenn die Teilnehmerzahl unter 10 liegt, wird der Eintritt für eine Mindestgruppe bezahlt werden). Da das Interesse an dieser ungewöhnlichen Ausstellung sehr hoch ist, wird emp­fohlen, sich im Voraus anzumelden. 

Adresse: ul. Sowetskaja, 80, Geb. 1.

Tel..: +7 (499) 166-55-96.

Nur nach Anmeldung.

www.cmaf.ru/branchs/bun 

Das Thema der unterirdischen Aus­stellungen wird im Museum des Kalten Krieges „Bunker-42“ auf der Taganka fortgeführt, das sich 63 Meter tief unter der Erde befindet. Dieses einzigartige Objekt wird vollständig autonom versorgt und kann der Wucht eines Atomanschlags standhalten. In unseren Zeiten hat er seine Schutz­funktion verloren, stellt aber ein kostbares historisches Denkmal dar.

Adresse: 5. Kotelnitscheski per., 11.

Tel.: +7(495) 500-05-54.

Nur nach Anmeldung.

www.bunker42.com

Wenn Sie die düstere unterirdische Atmosphäre ermüdet, dann sind Sie bereit für die Besichtigung der Unterhaltungsobjekte. Dazu gehört beispielsweise das Museum der sowjetischen Spielautomaten, hier kann man sehen, mit welchen Spielen sich sowjetische Schüler die Zeit damals vertrieben haben. Einige werden sich an ihre Kindheit erinnern, andere sehen eine Ausstellung funktionieren­der seltsamer Mechanismen. Mit der Eintrittskarte kann man nicht nur die Sammlung besichtigen, sondern auch 15 Spiele ausprobieren! Wenn Sie noch die alten „Pjatnaschki“ haben — Mün­zen im Wert von 15 Kopeken — kön­nen Sie diese als Jetons benutzen. 

Adresse: ul. Baumanskaja, 11.

Tel.: +7 (916) 167-19-25; +7 (926) 576-62-08.

Öffnungszeiten: Montag bis Donners­tag von 14.00 bis 21.00, Freitag bis Sonntag von 13.00 bis 20.00.

www.15kop.ru

Der Park der Künste „Muzeon“ nimmt eine weite Fläche hinter dem Zentralhaus des Künstlers und der Fili­ale der Tretjakow-Galerie (Krymski Wal, 10) ein. Diese Nachbarschaft lockt in den Park Liebhaber der schönen Küns­te, die nicht nur an der frischen Luft prominieren, sondern den Spaziergang mit einem „Kulturprogramm“ ergänzen wollen.

Die Sammlung des Parks der Künste ist recht ungewöhnlich. In den 90er Jahren wurden hier die Denkmäler der Sowjetära abgestellt, die von den Straßen und Plätzen der Hauptstadt abmontiert wurden. Diese Statuen wurden von herausragenden Bildhau­ern ihrer Zeit erschaffen und auch wenn sie nicht mehr als Agitations­material dienen konnten, so waren sie doch Kunstwerke und wertvolle Zeugen vergangener Zeiten.

Doch die Sammlung enthält auch gänzlich „unpolitische“ Skulpturen, die in den verschiedensten Stilen in den Stein gemeißelt wurden, unter Verwen­dung einer Fülle von Materialien. Wo sonst finden Sie ein fröhliches Denkmal für den Großvater Masaj und die Hasen (Figuren aus einem russischen Märchen), der neben einer Galerie von Skulpturenportraits der Bestarbeiter steht? In Muzeon gibt es Cafés, es finden temporäre Ausstellungen und Veranstaltungen statt, es werden Füh­rungen für verschiedene Zielgruppen angeboten. Es ist ein Ort, an dem man sich der Kunst von einer neuen Seite nähern, viele einzigartige Fotografien machen und sich einfach in einem gemütlichen Park erholen kann.

Öffnungszeiten: täglich — von 9.00 bis 22.00 Uhr (Sommer), 10.00 bis 21.00 (Herbst-Winter).

Tel.: +7 (499) 238-33-96; + 7 (499) 238-59-01.

www.muzeon.ru 

WDNCh — Allrussisches Ausstel­lungszentrum WWZ

Wenn man in die sowjetische Vergan­genheit zurückblickt, darf WDNCh-WWZ natürlich nicht unerwähnt bleiben. Hier können Sie Pavillons besichtigen, die die Symbole der vergangenen Ära beherbergen sowie den berühmten Springbrunnen „Völkerfreundschaft der UdSSR». Doch zum modernen Allrus­sischen Ausstellungszentrum gehört auch eine Vielzahl von ungewöhnli­chen Museen. 

Interaktive Ausstellung des Moskauer Animationsmuseums

Während der Führungen, die jede Stunde stattfinden, gehen die Besucher durch die Ausstellung, die über die Entwicklung der Animation und der Trickfilme zu unterschiedlichen Zeiten erzählt. Darüber hinaus kann man sich Videos zum Thema anschauen und an Seminaren teilnehmen, bei denen man seinen eigenen Trickfilm erstellen kann.

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag — von 11.00 bis 18.00, Samstag und Sonntag — von 11.00 bis 19.00. 

Das Kindermuseum „Märchenhaus“ sieht überhaupt nicht aus wie ein Museum, wo alles schön säuberlich in Regalen eingeräumt ist und nichts berührt werden darf. Statt der strengen Aufseher sieht man hier Märchenfigu­ren, und Museumsbesucher sind nicht einfach Zuschauer, sondern Teilnehmer und sogar Helden eines Märchens.

Öffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 19.00. 

Eiszeit-Museum

Die Grundlage der Sammlung dieses paläontologischen Museums bilden Ausstellungsstücke, die aus dem Permafrost geborgen wurden. Die Aus­stellung hat jede Menge interessanter Informationen zu bieten und wird von Ton- und Farbeffekten untermalt.

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag — von 10.00 bis 18.00 Uhr, samstags, sonn- und feiertags — von 10.00 bis 19.00 (Herbst und Winter), Dienstag bis Freitag — von 10.00 bis 19.00 Uhr, samstags, sonn-und feiertags — von 10.00 bis 20.00 (Sommer).

Sonntag — Ruhetag.

Gegenstände der Route

Das WWZ (Allrussisches Ausstellungszentrum) gilt zurecht als eins der größten nicht nur in Moskau, sondern auch im ganzen Land. Früher hieß das Zentrum WDNCh, aber am 23. Juni 1992 wurde nach dem Erlaß des russischen Präsidenten sowie nach dem Erlaß der russischen Regierung die Ausstellung WDNCh in GAO «Allrussisches Ausstellungszentrum» umbenannt.

Das staatliche zentrale Museum der Zeitgeschichte Russlands
Das staatliche zentrale Museum der Zeitgeschichte Russlands
Das zentrale staatliche Museum für moderne russische Geschichte ist das größte Forschungszentrum der modernen russischen Geschichte. Der Museumsbestand wird ständig aufgefüllt. Die Ausstellungen widerspiegeln die wichtigsten Ereignisse und Erscheinungen, die die Entwicklung der russischen Gesellschaft und des russischen Staates in den letzten anderthalb Jahrhunderten, von der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts bis heute bestimmt haben. Metro: Puschkinskaja, Twerskaja, Tschechowskaja.

Das zentrale Museum der Streitkräfte
Das zentrale Museum der Streitkräfte
Das zenrale Museum der Streitkräfte stellt die kriegshistorische Thematik vor. Im Buseumsbestand sind etwa 800 Tausend Ausstellungstücke. Das sind Truppenfahnen sowie erbeutete Fahnen aus dem Bürgerkrieg und aus dem Zweiten Weltkrieg, Dokumente, Kunstgegenstände, eine Sammlung von Fotonegativen, Waffen, Auszeichnungen, persönlichen Gegenständen der russischen Militärangehörigen. Metro: Nowoslobodskaja, Zwetnoj Boulevard.

Park der Künste Museon
Park der Künste Museon
Der Park der Künste MUSEON ist ein einzigartiges Freilichtmuseum, welches ca. 700 Skulpturen von sowjetischen sowie russischen Bildhauern beherbergt. Zu seiner Ausstattung gehört außer dem ein Kino, eine Konzertbühne sowie ein Kinderspielplatz. Ein Besuch des Parks ist ebenso Bestandteil der folgenden Ausflugspakete: "Die Umgebung des MUSEON" - ein historischer Spaziergang in der Umgebung des Parks sowie im Rahmen der Route "MUSEON-Moskau" - eine Tour die teils per Bus und teils zu Fuß zurück gelegt wird. M: Oktyabrskaya, Park Kultury.